Gesunde Ernährung


Warum eine gesunde Ernährung so wichtig ist:

Heute sind wir Zeugen einer Revolution im Gesundheitswesen. Immer mehr Menschen wollen die Verantwortung für die eigene Gesundheit selbst übernehmen. Im Mittelpunkt dieses neuen Gesundheitsverständnisses stehen gesunde Lebensweise und optimale Ernährung. Immer klarer tritt uns die Bedeutung der Ernährung ins Bewusstsein, und viele Menschen beginnen, die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Mikronährstoffe- der Vitamine, der Mineralien und der anderen lebensverlängernden Substanzen in unserer Nahrung- für sich zu entdecken. Durch optimale Ernährung können wir nicht nur Krankheiten vorbeugen, sondern in vielen Fällen sogar bereits bestehende Krankheiten behandeln. Und wir können dieses Ziel erreichen, ohne auf teure Medikamente und Operationen zurückgreifen zu müssen. Optimale Ernährung kann uns Elan und Energie liefern, unser körperliches und geistiges Wohlbefinden steigern und uns allgemein helfen, ein langes gesundes und produktives Leben zu führen. Ein Wegbereiter für dieses neue Feld der orthomolekularen Medizin war Professor Linus Pauling, zweifacher Nobelpreisträger.

Er entwickelte ein neues, auf optimaler Ernährung aufbauendes Verfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten. Er erkannte, dass viele chronische Krankheiten dann auftreten, wenn die Biochemie des Körpers durch Mängel oder durch ein Ungleichgewicht im Nährstoffhaushalt gelähmt wird. Zu diesen Nährstoffen gehören Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und essenzielle Fettsäuren, die zur Erhaltung des Lebens unbedingt notwendig sind. Sie müssen dem Körper über Nahrung oder Supplemente (Nahrungsergänzung) zugeführt werden, weil er sie nicht selbst herstellen kann.

Warum sind diese Substanzen so wichtig für unsere Gesundheit?

Diese Mikronährstoffe übernehmen in jeder einzelnen der Millionen Zellen im Körper außerordentlich wichtige Aufgaben. Die Kontraktion von Muskelfasern, die Impulsübertragung in Nervenzellen, die Ausscheidung in Drüsenzellen und unzählige weitere Funktionen hängen von einem stetigen und ausgewogenen Versorgung mit diesen Nährstoffen ab. Damit Zellen und Gewebe effizient für eine optimale Gesundheit zusammenspielen können , müssen alle Nährstoffe in den genau richtigen Mengen vorhanden sein, und das zur richtigen Zeit und am richtigen Ort. Die Nährstoffe werden laufend "verbraucht" - sie werden zerlegt und aus dem Körper ausgeschieden und müssen rasch ersetzt werden. Weil die meisten von ihnen nicht in großen Mengen gelagert werden, setzt ein reibungsloser Betrieb im Gewebe eine stetige, tägliche Nährstoffversorgung voraus.

Eine unregelmäßige Zufuhr schwächt die Zellen, wodurch sie weniger effizient und kaum optimal funktionieren, was unsere Widerstandfähigkeit beeinträchtigt.

Wenn wir über unsere Nahrung mit einem bestimmten Nährstoff ungenügend versorgt sind, treten Mangelerscheinungen auf. Bei schwerwiegenden Mängeln entwickeln sich während der Wochen und Monate, in denen die Reserven des Körpers aufgezehrt werden, bald klare, eindeutige Symptome. Wenn beispielsweise unser Vitamin C-Spiegel während längerer Zeit zu tief ist, bekommen wir Zahnfleischbluten und Zahnausfall, unsere Haut wird rau und rissig. Dagegen lassen leichte, geringfügige Mängel unsere Zellen schwächen, und die negativen Auswirkungen können je nachdem - allmählich, fast unmerklich oder vorerst überhaupt nicht- In Erscheinung treten. Erst nach Jahren oder Jahrzehnten treten dann Folgeerscheinungen wie Krankheiten auf. Eine längerfristig knappe Versorgung mit Vitamin C im Erwachsenenalter erhöht stetig das Krebsrisiko, obwohl sie im Alltag keine klar erkennbaren Symptome bewirkt. Auch erhöht ein Selenmangel, von dem man erstmal nicht viel merkt, langfristig das Risiko bestimmter Krebsformen bedeutend. Eine für das tägliche Überleben ausreichende Nährstoffversorgung genügt also nicht zwangsläufig für die lebenslange Erhaltung der gesundheitlichen Hochform. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Körper über ein Reservoir für jeden Nährstoff verfügt. Unter bestimmten Voraussetzungen , z.B. bei Krankheit, Stress, Rauchen oder während des Alterungsprozesses, werden die Reservoire viel schneller aufgezehrt als üblich. Optimale Mikronährstoffversorgung sorgt dafür, dass jedes Nährstoffreservoir selbst bei erhöhtem Bedarf aufgefüllt wird, sodass der Körper alle Nährstoffe zur Verfügung hat, die er braucht, um reibungslos funktionieren zu können.

Der häufigste Grund, ein Supplement (Nahrungsergänzung) einzusetzen, ist die Beseitigung eines chronischen Mangels an einem bestimmten Nährstoff. Eine Ernährung beispielsweise, die nicht reichlich Vollkornprodukte, Nüsse und frisches Gemüse enthält, führt bei vielen Menschen mit der Zeit zu einem Magnesiummangel, der sich in subtilen Anzeichen wie Muskelspannung, Erschöpfung und Reizbarkeit äußert. Selbst wenn ein geringfügiger Mangel gegenwärtig keine Symptome hervorruft, kann er, wenn er jahrelang bestehen bleibt, ernsthafte Gesundheitsprobleme nach sich ziehen. 

Die obigen Ausführungen zeigen, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist und dass es nicht ausreicht, dies nur zu wissen, sondern dass man dem entsprechend auch handeln muss. Von daher ist allen Menschen nur zu raten, jeden Tag mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse zu essen.

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!